Schreibwerkstatt - Bewegende Premiere

  • DritteStufe1

Was für ein Premierenabend. Mehr als 70 Gäste hatten am Freitagabend den Weg ins Museum im Zeughaus gefunden, zwei Drittel des Publikums davon Jugendliche. Sie alle waren unsicher. Was würde sie erwarten? Schließlich hatten die lesenden 14 Jugendlichen, alle zwischen 16 und 21 Jahren, vier Tage lang in einer Gedenkstätte geschrieben, hatten sich mit Opfern und Tätern des Frauen-KZs Ravensbrück und des Jugend-KZs Uckermark auseinandergesetzt. Würde man als Publikum wieder eine moralische Lehrstunde erhalten? Nein, darum ging es nicht.

Was für eine Premiere der Schreibwerkstatt!

  • Schreiben1x
  • Schreiben3x
  • Schreiben2x
Einen grandiosen Abend gab es am 27.2. im Museum im Zeughaus. Texte einer ganz besonderen literarischen Qualität von jungen Autorinnen und Autoren, ein tolles Publikum, eine wunderbar gelöste Atmosphäre und viel Lob für alle Beteiligten. Bevor die Lesung startete, hatte das Publikum die Chance, einen Doppelbogen nach Art der Panini-Alben mit Bildern der Autorinnen und Autoren zu füllen. Dazu musste getauscht, gesucht und gefragt werden.

Buchpremiere der 6. Anthologie der Schreibwerkstatt

  • Stillstampf
Dein Leben ist ein Pinsel, der mit seinen Rosenspitzen durch den Regenbogen spaziert und dabei seine Blätter  als Farbpalette benutzt. (Seray Arduc)

Jeden Freitagnachmittag treffen sich die Jugendlichen der AG Schreibwerkstatt in der Bibliothek ihrer Schule, schreiben nach unterschiedlichen Impulsen, sprechen über Inhalte und Formen ihrer Texte. Es gibt keine formellen Vorgaben, vielmehr steht das Finden eigener Sprache und Form, also die Suche nach der individuellen Ausdrucksmöglichkeit, im Mittelpunkt des literarischen Schaffens.

Erstes eigenes Buch von Svea Marie Sieve

  • Svea
Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres kann ein Mitglied der AG Schreibwerkstatt DEN großen Schritt tun: die erste eigene Buchveröffentlichung. Am 19. September erscheint der Band „Gegrinst und sinnverloren“ von Svea Marie Sieve im Geest-Verlag.

Großer Andrang bei der Buchpremiere von Laura Jünemann

„Wasser ist nicht dazu da, um aufs Land gehoben zu werden. / Man müsste die Welt umdrehen, damit das passiert. / Und seit Jahrmillionen sehne ich mich genau danach. Seit ich aufgegeben habe, ins Wasser zu gehen.“

Mit Laura Sheila Jünemann stellte am 26. April eine weitere Schülerin des Antonianums ihre erste eigenständige Buchveröffentlichung vor. "Im Mondkleid Tränen sonnen" heißt der Band, der im Geest-Verlag (Langförden) erschienen ist, und der Titel spiegelt die Art der Texte treffend wieder: Abstrakte Lyrik und Kurzprosa, mal verträumt, mal tief treffend, oder irgendetwas dazwischen bietet die 18jährige Autorin ihrem Publikum.

Und es waren über 80 Personen ins Museum im Zeughaus gekommen, die das hören wollten. Viele diskutierten danach lange mit der Autorin und auch untereinander über die Texte und ließen sich das Buch signieren. Beeindruckend war auch die musikalische Begleitung durch drei Mitschülerinnen der Autorin, die die tiefe Emotionalität der Texte aufnahmen und in Töne umsetzten.

"Im Mondkleid Tränen sonnen" ist im Geest-Verlag erschienen und kostet 10 Euro. Unter der ISBN 978-3-86685-672-1 ist es in jeder Buchhandlung oder direkt beim Verlag zu bekommen.

Erfolge der Schreibwerkstatt

  • Lesungberne

 Erfolgreiches Halbjahr für die Schreibwerkstatt

Zwei Mitglieder der Schreibwerkstatt, die im vergangenen Sommer Abitur gemacht haben, gewannen im vergangenen Halbjahr mit ihren Texten Preise.

Schreibwerkstatt begeistert

Gestern, am 18. Oktober, fand im Kaponier Vechta die Ausstellungseröffnung der Werke von Kaspar Niemeijer statt. Der Kunstverein Kaponier hatte die Schreibwerkstatt des Antonianums gebeten, das Begleitprogramm zu gestalten.

Maren Wegmann, Thalia Hampf und Laura Jünemann lasen daher zur Eröffnung kurze Texte zum Thema Farben, die sie teilweise direkt zu den Bildern verfasst hatten. Der Vorsitzende des Kunstvereins, Dr. Stephan Siemer MdL, hob danach hervor, wie gut die Texte zu den Bildern gepasst hätten. Viele der etwa 50 Besucher drückten anschließend im Gespräch ihre Begeisterung über die Texte aus. Der Kunstverein lud die Schreibwerkstatt ein, auch bei künftigen Veranstaltungen am Begleitprogramm mitzuwirken.

Schreibwerkstatt liest

 

  • lesungprovita

An jedem ersten Sonntag im Monat liest eine Autorin oder ein Autor in der Pflegeeinrichtung ProVita in Vechta. Nächsten Sonntag ist die Schreibwerkstatt des Antonianums dran. Die Lesung ist öffentlich, der Eintritt beträgt 2 Euro.

Erfolg auf dem Sommerfest

  • Antonia2015
Wie in jedem Frühjahr trafen sich auch an diesem Wochenende über 100 Autoren des Geest-Verlags zum diesjährigen Autorentreffen im Spieker in Langförden. Fast genauso viele Lesungen fanden von Donnerstagnachmittag bis Samstagnacht statt. Auch das Antonianum war mit mehreren Programmpunkten vertreten.

Himmlische Ungereimtheiten

  • Kirchenlesung

Nach ihrer tollen Lesung mit 150 Zuhörern liest die Schreibwerkstatt noch einmal! Auf Einladung des Studierendenpastors Abel stellt die Gruppe einige ihrer Texte am kommenden Mittwoch, 22.4.15, um 19.00 Uhr in der Kirche am Campus vor. Der Titel der Lesung lautet "Himmlische Ungereimtheiten".

Der Eintritt ist frei.

Aktuell sind 109 Gäste und keine Mitglieder online