CORONA-KRISE: Informationen der Schulleitung hinsichtlich des Unterrichts ab dem 20.4.2020

Auf der Grundlage der Verfügung des Kultusministerium Niedersachsen gelten folgende Regelungen am Gymnasium Antonianum

- Ab Mittwoch, den 22.4.20, findet weiterhin der Online-Unterricht über IServ statt. Die Lehrkräfte werden ausschließlich über das Modul ,,Aufgaben“ Aufgaben schicken. Die Lehrer*innen werden sich zeitlich an dem bisher gültigen Stundenplan halten. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie für Rücksprachen etc. über ,,Messenger“ zur Verfügung stehen.

- Die Aufgaben sollen wie im Unterricht in der Schule in der Regel bis zur nächsten Stunde angefertigt werden.

- Alle Schüler*innen sind ab dem 22.4.20 verpflichtet, die Aufgaben, die für das Home-Learning (Lernen zu Hause) mitgeteilt wurden, sei es online oder später im Präsenzunterricht in der Schule, zu erledigen. Alle Schüler*innen sind ferner verpflichtet, erreichbar zu sein! Krankmeldungen müssen ebenso wie im Präsenzunterricht weiterhin gemeldet werden.

- Falls Schüler*innen kein digitales Endgerät (PC, Laptop, Tablet) zur Verfügung haben, melden sie sich bitte über IServ bei Herrn Brink oder telefonisch im Sekretariat (04441 9314-0). Ihnen wird ein schuleigener Laptop für die Zeit des Home-Learnings zur Verfügung gestellt.

- Ab Montag, den 11.5.2020, beginnt am Antonianum die stufenweise Rückkehr einzelner Jahrgänge in die Schule. Ab diesem Datum kommen die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs wieder in die Schule.

- Ab Montag, den 18.5.2020 kommen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 wieder in die Schule.

- Am 18.5.2020 wird das Kultusministerium die Corona-Lage neu überprüfen und weitere Entscheidungen treffen. Sollte die bisherige stufenweise Rückkehr der Jahrgänge nicht zu einer Erhöhung der Corona-Fälle geführt haben und die Lage sich nicht verschlechtert haben, werden

- ab Ende Mai 2020 die Jahrgänge 7, 8 und 11 wieder in die Schule kommen und

- ab Anfang Juni die Jahrgänge 5 und 6.

- Wichtig: es wird jeweils nur eine halbe Klasse/Lerngruppe in die Schule kommen. Nach welchem Fahrplan die einzelnen Gruppen (wochen- oder tageweise) in die Schule kommen, wird noch entschieden. Auf jeden Fall wird eine Hälfte zu Hause lernen und die andere Hälfte in der Schule. Danach findet jeweils ein Wechsel statt. Hintergrund der Regelung ist es, dass nur kleine Gruppen sich in einem Fach- bzw. Klassenraum aufhalten können, um den notwendigen Sicherheitsabstand von 1,80 m – 2,00 – zueinander einhalten zu können.

- In der Sek. I dürfen der Sportunterricht und die Arbeitsgemeinschaften nicht stattfinden, um einen engen Kontakt und eine ,,Durchmischung“ mit anderen Klassen zu verhindern.

- Es werden noch weitere Maßnahmen ergriffen werden müssen, um sicherzustellen, dass die Abstandsregeln zueinander sowie die Hygienemaßnahmen eingehalten werden können (z.B. veränderte Pausenregelungen). Es ist in jedem Fall sinnvoll, in der Schule Nasen- und Mundschutzmasken zu tragen, die nach Möglichkeit von zu Hause mitgebracht werden sollten.

- Wichtiges zu den Noten und der Leistungsbewertung: die Leistungen werden auch weiterhin bewertet. Die Leistungen aus dem Home-Learning werden für die Jahrgänge 5 – 10 nicht bewertet, sie fließen aber in die Bewertung des Unterrichts in der Schule ein. Es können auch Noten für Leistungen bewertet werden, die in Videokonferenzen gezeigt werden. Der jetzige Leistungsstand, den die Lehrkräfte ermitteln mussten (Stand 15.4.20) ist nur ein vorläufiger Leistungsstand. Entsprechend werden zum 30.4.20 auch Warnungen an die Erziehungsberechtigten versandt, falls der Leistungsstand jetzt eine Versetzungsgefährdung aufweist.

- Falls Schüler*innen oder deren Eltern zu einer Risikogruppe gehören, können die Schüler*innen zu Hause lernen (Home-Learning). Die Erziehungsberechtigten müssen der Schule eine schriftliche Benachrichtigung zukommen lassen.

Inge Wenzel, Schulleiterin

 

Aktuell sind 145 Gäste und keine Mitglieder online