Antonianer für Menschenrechte

  • Amnesty
Der Werte und Normen-Kurs des Jahrgangs 8 hat am diesjährigen "Briefmarathon" der Menschenrechtsorganisation Amnesty International teilgenommen und so in beeindruckender Weise Solidarität mit in ihren Menschenrechten benachteiligten und verfolgten Menschen gezeigt.

Bei dieser alljährlich im Zusammenhang mit dem Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember) stattfindenden Aktion sind Menschen weltweit, in Deutschland besonders Schulen, dazu aufgerufen, sich durch das Schreiben von Protestbriefen für Menschen einzusetzen, deren Rechte in vielfältiger Weise missachtet werden. Im Fokus der Aktion 2017 stehen Menschen aus Finnland, Jamaika, Tschad und der Türkei, deren Rechte auf Selbstbestimmung, körperliche Unversehrtheit und freie Meinungsäußerung eingeschränkt sind. Um diese Menschen zu unterstützen und Druck auf die Verantwortlichen auszuüben, haben die Schülerinnen und Schüler sowohl Briefe, in denen sie ihre Solidarität mit den Betroffenen zum Ausdruck bringen, als auch Protestbriefe geschrieben. Ihr unterrichtliches Engagement ging sogar so weit, auch andere Mitglieder der Schulgemeinschaft zur Unterstützung zu bewegen, so dass 161 Briefe geschrieben wurden, die noch vor Weihnachten an Amnesty International geschickt werden.

An dieser Stelle sei ausdrücklich allen, die diese Aktion unterstützt haben, für ihr soziales Engagement und ihren Arbeitseinsatz gedankt!

Ingo Babilon

Aktuell sind 276 Gäste und keine Mitglieder online