Eine Exkursion in die „Welt aus Glas“

  • exkursion_kunst
 Transparentes Design im Wilhelm-Wagenfeld-Haus (9Fa)
Nach einer entspannten, einstündigen Zugfahrt erreichten wir, die Klasse 9Fa, den Hauptbahnhof Bremen. Zusammen mit unseren Kunstlehrern, Herrn Bölscher und Frau Meinen-Noltmann, gingen wir zum Wilhelm-Wagenfeld-Haus. Angekommen nahmen wir an einer Führung zum Thema "Welt aus Glas. Transparentes Design" statt.

Obwohl diese etwas lange dauerte, wurde es nicht langweilig, da unser Museumsführer, Jens Bommert, uns immer wieder einband und wir so  sehr viel Neues lernen und erfahren konnten. Die vielfältigen Ausstellungsstücke waren zu den unterschiedlichsten Lebensbereichen und passten dennoch zum Hauptthema der Designausstellung: der Transparenz in der heutigen und damaligen Zeit sowie seine Geschichte.
Zu Anfang des 20. Jahrhunderts herrschte eine wahre Transparenz-Euphorie. Die Menschen waren neugierig, entwickelten unter anderem Röntgenstrahlen und Mikroskope und wollten in das Innere der Natur schauen. Neue Möbelstücke und andere Gegenstände aus Glas oder durchsichtigem Plastik waren auf dem Vormarsch. Küchengeräte, Gebäude, Lautsprecher, Taschen, Sessel oder Stühle- alles war transparent, als Zeichen für Modernität, aber auch, um Vertrauenswürdigkeit zu demonstrieren, was heute bei Sicherheitskontrollen am Flughafen oder bei Massenveranstaltungen wieder sehr aktuell ist.
Aber auch die Schattenseiten wurden  behandelt:
Ab wann wird die Privatsphäre verletzt? Wie viel Transparenz braucht die Gesellschaft?
Denn, wie schon Benjamin Franklin sagte: " Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."

Charlotte Havers und Lina-Marie Kröger

 

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online