Frau Mechthild Mayer unterstützt das Antonianum seit Januar 2021 als Pädagogische Mitarbeiterin

  • Mayer
Die Corona-Pandemie hat die Schulen mit vielen zusätzlichen Aufgaben konfrontiert. Die Umsetzung des Hygienekonzepte sowie die Einrichtung einer Notbetreuung seien nur als zwei Beispiele genannt. Wir freuen uns sehr, dass das Land Niedersachsen die Möglichkeit geschaffen hat, Pädagogische Mitarbeiter zur Unterstützung dieser vielen Aufgaben einzustellen.

Am Gymnasium Antonianum wurde nach den Weihnachtsferien Frau Mechthild Mayer, wohnhaft in Vechta, als Pädagogische Mitarbeiterin angestellt. Frau Mayer ist in der Notbetreuung eingesetzt und hat sich schon sehr gut in ihren neuen Aufgabenbereich eingearbeitet. Frau Mayer wird das Antonianum in diesem Schuljahr bis zu den Sommerferien unterstützen. Das Gymnasium Antonianum sagt jetzt bereits ,,herzlichen Dank“!

Inge Wenzel, Schulleiterin

 

Berufs- und Studienorientierung in Zeiten von Corona

  • BO-Info

In der Corona-Pandemie beschreitet auch die Berufsorientierung am Gymnasium Antonianum neue Wege:

Aufgrund der aktuellen Situation ergab es sich, dass die BIZ-Besuche der Klassen 10 ebenso wie die Besuche des Berufsberaters der Arbeitsagentur Vechta im Unterricht der Klassen 11 und die geplante Berufs-und Studieninformation im Jahrgang 13 nicht – wie eigentlich geplant - als Präsenzveranstaltungen stattfinden konnten.

Infoveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe und Einführungsphase 11. Jahrgang

Liebe Schülerinnen und Schüler der Oberschulen,

Ihr habt Interesse, bei uns am Gymnasium Antonianum Vechta die gymnasiale Oberstufe – zuerst die Einführungsphase 11, danach die Qualifikationsphase 12/13 – zu besuchen? Dann lade ich Euch herzlich ein zur

Infoveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe/Einführungsphase am Freitag, den 12.02., um 13.00 Uhr

Wir treffen uns 13.00 Uhr unmittelbar vor dem Haupteingang unserer Schule. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mich jederzeit anrufen (04441/931413).

Bis bald und viele Grüße

Friederike zur Nieden (i. A.)

 

Verabschiedung der Referendarinnen Frau Krieger und Frau Luft

  • Verabschiedung_Kri_Luf
Frau Krieger und Frau Luft verlassen nach ihrem erfolgreich bestandenem Referendariat das Antonianum und nehmen ihren Dienst an anderen Schulen auf. Die Schulleiterin Frau Wenzel, die Fachobleute und der Personalrat dankten ihnen für ihren Einsatz und hoben hervor, dass das Meistern des Referendariats in diesen Zeiten und unter diesen speziellen Umständen mit neuen Unterrichtsformen und Prüfungsformaten eine besondere Leistung ist.

 

IServ-Probleme behindern Online-Unterricht –wichtige Informationen zum Distanzlernen

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein Update der Fa. IServ heute Morgen hat bundesweit zu massiven Ausfällen der schulinternen Kommunikationsplattform IServ an vielen Schulen geführt. Da es sich um ein von IServ zentral verursachtes Problem handelt, konnten unsere IT-Fachleute trotz großer Bemühungen das Problem nicht lösen. Im Laufe des Vormittags hat IServ den telefonischen Support eingestellt, so dass unsere IT-Fachleute keinen Kontakt aufnehmen konnten.

Brief der Schulleiterin an die Erziehungsberechtigten: 6.1.2021

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

zunächst wünsche ich Ihnen ein gesundes und trotz aller Einschränkungen ein frohes neues Jahr.

Das neue Jahr beginnt wieder mit großen Veränderungen. Wir werden nicht, wie vor den Weihnachtsferien mitgeteilt, mit dem Szenario B starten. Da die Inzidenzzahlen weiterhin deutlich zu hoch sind, hat das Kultusministerium neue Entscheidungen für den Unterricht ab dem 11.1.21 bis zum Ende des 1. Halbjahres (31.1.21) getroffen. Hiermit teile ich Ihnen mit, welche Konsequenzen die Bestimmungen des Kultusministers für unsere Schule haben. Hier finden Sie auch den Link zum Brief des Kultusministers an die Erziehungsberechtigten.

Die alte Schulglocke ist wieder an ihrem Platz

  • Glocke1
  • Glocke2
1999/20 sollte die defekte Schulglocke im Rahmen der Dachsanierung des Deutschlandhauses entsorgt werden. Gerettet wurde sie von einem Mitarbeiter des Landkreises, der der alten Dame Unterschlupf auf seinem Gelände gewährte. Seit 20 Jahren fristete sie dort ein untätiges Leben.

Aktuell sind 81 Gäste und keine Mitglieder online