Willkommen auf der Homepage des Gymnasium Antonianum Vechta

  • gav
  • europaschule d
  • Kooperation
  • beratungslehrerinnen
  •  blaeserklasse
  • BABA 2017
  • DELF 1
  • ecdl logo
  • rassismus 2
  • begabte 2017
  • Gymnasium Antonianum Vechta: IUVENTUTI INSTITUENDAE - ein Auftrag zwischen 300-jähriger Tradition und Zukunft
  • Europaschule Antonianum: Partnerschulen in 6 europäischen Ländern ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern vielfältige Austauschmöglichkeiten
  • Kooperation Schule – Wirtschaft: Lernkooperationen mit regionalen Wirtschaftsunternehmen gestatten außerschulische Lernerfahrungen
  • Professionelles Beratungskonzept: Qualifizierte Schülerberatung durch ausgebildete Beratungslehrerin und diplomierte Psychologin
  • Förderung musikalischer Fähigkeiten durch gemeinsames Musizieren in der Klassengemeinschaft
  • Unsere Basketball-AG wird dank der Kooperation mit "Rasta Vechta" von qualifizierten Vereinstrainern geleitet.
  • Zusätzliche sprachliche Qualifizierung: Das Antonianum ermöglicht den Erwerb unabhängiger, international anerkannter Sprachdiplome
  • ECDL: Antonianer können europäischen Computer-Führerschein (ECDL) erwerben
  • Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage: Das Antonianum ist offen für alle Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen, Weltanschauungen und Religionen und verurteilt Rassismus
  • Begabtenförderung: altersgerechte Förderung besonderer Begabungen und Interessen durch breit gefächertes Angebot des Kooperationsverbunds „Begabtenförderung“

Seminarfach „Sport im Wandel der Zeit“ schaut hinter die Kulissen der Artland-Dragons

 

  • dragons1

Am 16. März 2013 besuchten die Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs „Sport im Wandel der Zeit“ (Jahrgang 12) unter Leitung von Herrn Dr. Dörfler ein Heimspiel der Artland-Dragons der 1. Basketball Bundesliga aus Quakenbrück gegen die Telekom Baskets aus Bonn. Lange vor dem Spiel nahm sich Herr Bruss (Artland Dragons) die Zeit zum exklusiven Rundgang durch die öffentlichen, aber auch nicht-öffentlichen Bereiche der Artland-Arena und stand für sämtliche Rückfragen zur Verfügung. Insbesondere die nicht-öffentlichen Bereiche, welche ansonsten vermutlich nur wenige Außenstehende zu Gesicht bekommen, sorgten für reges Interesse seitens der Besuchenden. Das diesbezügliche Highlight war hierbei sicherlich die wenige Sekunden zuvor von den Dragons-Spielern verlassene Umkleidekabine als Herzstück des Trainingszentrums der Drachen im benachbarten Dragons Center. Doch auch die anderen Stationen der Führung, wie z.B. Reha- und Massageraum, Trainingshalle, Kraftraum, Presseraum, Technik der Artland-Arena etc. lieferten interessante Eindrücke sowie Zeit für Rückfragen, denen sich Herr Bruss eifrig stellte.

Gekrönt wurde diese Führung vom anschließenden Spiel, welches über die gesamte Spieldauer von den Dragons dominiert und letztlich mit 109 : 75 gewonnen wurde. Mit der Exkursion zu den Artland-Dragons geht das zweijährige Seminarfach zu Ende und fand sicherlich einen seiner Höhepunkte. Herr Dr. Dörfler bedankt sich in diesem Rahmen nochmals bei den Verantwortlichen der Artland Dragons und wünscht allen Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 12 viel Kraft und Erfolg für die anstehenden Abiturprüfungen.“

Volles Haus am Antonianum

  • TOT01

Zahlreiche Interessenten folgten der Einladung des Antonianum und informierten sich am Samstag, den 9.2., über das Bildungsangebot unserer Schule. Die Gäste wurden zunächst in der überfüllten Aula durch Schulleiter Peter Rörsch und Studiendirektorin Maria von Wahlde begrüßt und durch die Auftritte der Bläserklasse unter der Leitung von Miriam Humphreys glänzend unterhalten. 
Anschließend konnten sich die Grundschulkinder und ihre Eltern in geführten Gruppen über Inhalte und Methoden in den Naturwissenschaften und Fremdsprachen, über das Bläserklassen- und das Beratungskonzept des Antonianum sowie über das Austauschprogramm und das Ganztagsprofil mit dem großen Angebot an Arbeitsgemeinschaften informieren. Viele Lehrerinnen und Lehrer und zahlreiche Schülerinnen und Schüler entwickelten „Schnupperkurse oder Mitmachangebote“, die den Kindern, aber auch den Eltern informative Einblicke in die neuen Themengebiete ermöglichten. Viel Beachtung fanden ebenfalls die zahlreich ausgestellten Ergebnisse des Kunstunterrichts und die Informationen von Herrn Koch und Herr Brink zum IT- und Medienangebot unserer Schule.
Einen Überblick über das besondere Schulprofil des Antonianums vermittelten Herr Rörsch und Herr Kramer den Eltern in einem Power-Point-Vortrag. Hier nutzten Eltern die Möglichkeit, drängende Fragen zu stellen, während ihre Kinder sich in der Sporthalle hoch motiviert an einem abwechslungsreichen Geräteparcours körperlich erprobten.

Zum Anschauen und Durchblättern die Bilder bitte anklicken und den NEXT-Button betätigen.

Maokt wieder so, Vicky und Nele!

Frei nach dem Motto Wecker kann’t am besten? stellten sich am Mittwoch, dem 27. Februar 2013, sieben Mädchen und ein Junge der Jahrgänge 5 bis 8 in der Schülerbücherei dem 25. Läsewettstriet för Plattdüütsch van de Ollenborger Landskup.

In zwei vergnüglichen Stunden gaben die Schüler gekonnt und mit viel Witz Geschichten zum Besten, die ganz unterschiedliche Themen hatten. So war zum Beispiel von einem zu langen Daumen, der zum Schluss eine Mütze trägt, und einem Schwein, das 500-Euro-Scheine spucken kann, zu hören.

Die Jury – bestehend aus den plattdeutschen Muttersprachlern Herrn Emke und Herrn von der Heide sowie Frau Hülsmann – entschied sich nach eingehender Beratung für Vicky Warnke (5 FL, 1. Platz) und Klara Tönnies (6 BL, 2. Platz) als Siegerinnen für den fünften und sechsten Jahrgang . Im siebten und achten Jahrgang siegte Nele Aumann (8 FL) vor Henrik Joost (7 BL). Der stellvertretende Schulleiter Herr Kramer überreichte allen Teilnehmern Urkunden und den beiden Erstplatzierten Buchpräsente.

Vicky und Nele werden unsere Schule in ihrer Altersgruppe beim Kreisentscheid im April vertreten. Dafür wünschen wir ihnen viel Glück.

  • plattdeutsch

Im 5./6. Jahrgang gewann Vicky Warnke ( 1.Reihe, Mitte) vor Klara Tönnies (2. Reihe, 1. von rechts).

Im 7./8. Jahrgang siegte Nele Aumann (2. Reihe, 3. von links) vor Henrik Joost (2. Reihe, 1. von links). Foto zum Vergrößern anklicken!

 

Christine Hülsmann

 

Buchpremiere der Schreibwerkstatt ein großer Erfolg!

 

  • DSC02802

Über 100 Gäste waren am Dienstag zur Premiere der neuen Anthologie der Schreibwerkstatt gekommen, zur Präsentation des "Freitagsmosaiks". Zunächste einmal mussten sie überraschenderweise díe Bilder der Autorinnen und Autoren auf einen Sammelzettel kleben (wenn sie durch Tauschen alle beisammen hatten ...); aber dabei sollten sie die Autorinnen auch noch Textfragmenten zuordnen. Ganz schön schwer, aber fünf Zuhörer schafften die schwere Aufgabe tatsächlich und gewannen ein Buch.

Nach den Grußworten der Stadt, überbracht von Dr. Frank Käthler, und der Schule, gesprochen von Schulleiter Peter Rörsch, ging es dann aber los. Die sieben Autorinnen und der eine Autor lasen etwa 35 Texte aus der Anthologie: schöne, romantische, aber auch traurige, düstere und tiefschwarze. Das Publikum belohnte den Vortrag mit großerm Applaus nach jedem Text.

In der Pause konnten die Zuhörer ihre frisch erworbenen Bücher von den Autorinnen und dem Autor signieren lassen, und viele machten davon Gebrauch; es war wohl auch das letzte Mal, dass die Schreibwerkstatt in dieser Besetzung zusammenwar. Ab nächster Woche werden neue Mitglieder aufgenommen; wir sind gespannt, ob daraus vielleicht das nächste Buch entsteht ...

Das "Freitagsmosaik", ISBN 978-3-86685-377-5, aus dem Geest-Verlag, dessen Leiter Herrn Alfred Büngen wir sehr herzlich danken für seine Unterstützung, ist in allen Buchhandlungen, beim Verlag direkt oder bei Herrn Bröcker zu erwerben.

Eine Fotostrecke von der Premiere ist unter Aktuelles/Bildergalerie zu finden.

Schülerzeitungs-Redaktion besichtigt Druckereibetrieb ARTPrint

  • gavver
Am Donnerstag, den 14. Februar 2013, machte sich Teil der Redaktion unserer Schülerzeitung GAVver gemeinsam mit ihrem Betreuer Herrn Dr. Dörfler auf den Weg nach Quakenbrück, um die Abläufe innerhalb eines Druckereibetriebes einmal live miterleben zu können. Die letzten Auflagen des GAVvers wurden in der Fa. ARTPrint gedruckt, was sich der Geschäftsführer Herr Schicho-Finger zum Anlass nahm und den Schülerinnen und Schülern den authentischen Weg einer Zeitung vom digitalen Entwurf auf dem PC bis hin zum fertig gebundenen Exemplar in allen Einzelheiten theoretisch aber vor allem auch praktisch erläuterte.

So bekamen die Redakteure spannende Tipps hinsichtlich digitaler Bildbearbeitung bis hin zur optimalen Druckauflösung eines fertigen Entwurfs. In diesem Zusammenhang wurde vor Ort ein eigener Flyer mit Bild erstellt und anschließend unter ausführlicher Erläuterung moderner Druckverfahren an verschiedenen Großdruckern praktisch erläutert. Nach dem digitalen Offset-Druck des Flyers führten abschließend verschiedene Schneide, Sortier- und Bindemöglichkeiten zu einem fertigen Flyer, den die Schülerinnen und Schüler stolz mit nach Hause nehmen durften. Das GAVver-Team dankt der Fa. ARTPrint in Quakenbrück nochmal für eine sehr interessante Exkursion und spannende Erfahrungen hinter den Kulissen eines professionellen Druckbetriebs.

 (Dr. Dörfler) 

 

Schreibtag der 9Lb im Museum

  • bild1museum
  • bild3museum

80 Schülerinnen und Schüler der Liebfrauenschule und die 9Lb des Antonianums verwandelten das Museum im Zeughaus in Vechta gestern in ein Literaturhaus. An insgesamt 13 Schreibstationen schrieben sie über den ganzen Vormittag für ihr Buch 'Unsere Wege'. Toll, wie geeignet das Museum für einen solchen Schreibtag ist. Die unterschiedlichen Räumlichkeiten (von den Gefängniszellen bis zum Raum mit bronzezeitlichen Urnen) bieten viele Rückzugsorte und zugleich Schreibanlässe.

Nun werden die Texte im Geest-Verlag ausgewertet und in einen Satz gebracht. Angesichts von fast 1000 entstandenen Texten ein umfangreiches Unterfangen. Dann lesen die Schülerinnen und Schüler noch einmal Korrektur, ehe es im Rahmen des Bücherfrühlings im April die Buchpremiere geben wird. Die Kosten für das Projekt trägt die Stadt Vechta! 

Zur Premiere, die im "Metropol" stattfinden wird, sind jetzt schon alle Interessierten eingeladen!

Rita Instinsky verabschiedet sich nach mehr als 40 Jahren

  • instinsky
Am 28.1.2013 wurde unsere Kollegin Rita Instinsky nach mehr als 40 Jahren Unterrichtstätigkeit im Rahmen einer Kollegiumsfeier verabschiedet. Sie arbeitete seit dem 01.09.1972 am Gymnasium Antonianum Vechta.

Schulleiter Peter Rörsch stellte unsere Kollegin in seiner Laudatio als Vollblut-Sportlehrerin heraus, die durch ihre mehr als 20 Sportstunden eine besondere Arbeitsbelastung erfuhr. Trotz dieser Belastung stellte sie in ihren vielen Berufsjahren den Dienst immer in den Vordergrund und hat sich stets als besonders engagierte, zuverlässige und kompetente Lehrerin erwiesen.

Gleichzeitig wies unser Schulleiter auf den außergewöhnlichen Erfahrungsschatz und die scheinbar unerschöpfliche Quelle an Unterrichtsideen, an Übungsformen oder an Spielen hin, mit denen sie in ihrer hilfsbereiten Art nicht nur den Kollegen oft aus der Patsche geholfen hat, sondern auch ihre Schülerinnen und Schüler immer wieder motivierte und begeisterte. Dabei ging sie in ihrer überzeugenden menschlichen Art sehr einfühlsam mit den Schwächen und Stärken der Schülerinnen und Schüler um. Diese haben Rita Instinsky deshalb immer einen für den Sport zentralen Wert zugesprochen: Ihre Fairness. Besser kann man wohl die Wertschätzung ihrer Person aus Schülersicht (und aus Sicht ganzer Elterngenerationen) nicht ausdrücken.

Diese besondere Wertschätzung betonte auch Fachobmann Josef Nieberding in seinen Dankesworten. In seiner gewohnt humorvollen Art führte er den anwesenden Kollegen die besonderen situativen Belastungen und Erfahrungen von 40 Jahren Sportunterricht eindrucksvoll vor Augen. Mit zahlreichen heiteren Anekdoten garniert, stellte er die besonderen fachlichen und pädagogischen Kompetenzen der Fachkollegin heraus, mit denen sie die vielfältigen Anforderungen des Unterrichtsalltags meisterte. Als Dank für die besonders kollegiale Zusammenarbeit überreichte er das Geschenk der Fachgruppe Sport: Einen Relaxsessel für die nun stets unterrichtsfreien Tage auf der Terrasse.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei Rita Instinsky für ihr langjähriges, kompetentes und kollegiales Engagement und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute!

Die Bremer Stadtmusikanten – eine gelungene Aufführung am Gymnasium Antonianum

  • stadtmusikanten

Bremen ist nicht weit von Vechta entfernt. So haben die Bremer Stadtmusikanten auch den Weg nach Vechta zum Gymnasium Antonianum geschafft. Insgesamt 70 junge Darstellerinnen und Darsteller von Chor, Streichorchester und Theater im Alter von 7-16 Jahren präsentierten das Märchen der Brüder Grimm in der voll besetzten Aula. Schüler der Klassen 5 des Gymnasiums und der umliegenden Grundschulen erlebten die Bremer Stadtmusikanten live auf der Bühne. Dazu begrüßte Frau von Wahlde den Kinder- und Jugendchor aus Garrel unter der Leitung von Frau Buschenlange sowie die Theatergruppe der Grundschule Garrel und das Ensemble Primavera der Akademie Klangkunst aus Cloppenburg unter der Leitung von Arthur Mildner. Mit großem Einsatz und guten Einfällen wurde das von dem Komponisten Günther Kretzschmar in Form einer Kantate vertonte Märchen auf die Bühne gebracht.

Dienstag, 29.1.2013

Maria von Wahlde

9Lb übergibt Spende

 

  • spende

In diesem Jahr hat sich die 9Lb entschlossen, statt zu wichteln, lieber während der Adventszeit für einen guten Zweck zu sammeln. "Wir bekommen schon so viele Geschenke, andere haben es schlechter", meinten sie.

Die Klasse einigte sichdarauf, die gesammelte Summe der Kinderherzhilfe Vechta e.V. zur Verfügung zu stellen. Während der etwa drei Wochen der Aktion kamen insgesamt 145 Euro zusammen.

Diese Summe wurde nun von Frau Renate Schumacher vom Vorstand des Vereins in Empfang genommen. Sie erzählte der Klasse von den Aktionen des Vereins zugunsten der Familien von Kindern, die mit einbem schweren Herzfehler geboren werden und manchmal schon wenige Stunden nach der Geburt mit dem Hubschrauber zum Herzzentrum Kiel gebracht werden müssen. Ihre Tochter Lea (Abiturientia 2013), die ebenfalls ein "Herzkind" gewesen ist und erfolgreich operiert wurde, begleitete sie.

Frau Schumacher bedankte sich bei der Klasse für das Geld und die tolle Aktion.

Sozial-AG erhält Danksagung aus Indien

  • dankschreiben.jpg

Bereits seit vielen Jahren unterstützt die Sozial-AG unter der Leitung von Frau Weigel eine Schule im Himalaya. Dank des großartigen Erfolgs der Aktion "Süße Grüße" konnte auch in diesem Jahr ein erheblicher Geldbetrag an die Jesuiten der Pune Provinz in Indien überwiesen werden. Mitte dieser Woche erreichte folgende Danksagung der Jesuiten per Luftpost das Antonianum:

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online